Zum Hauptinhalt springen

Blog

BPM Trends aus Warschau

rpa-big

Vor einigen Wochen hatte ich die tolle Gelegenheit, an der BPM Trends Konferenz in Warschau teilzunehmen, auf der es rund um Trends, Innovationen und Strategien im Bereich der Geschäftsprozessmodellierung ging. In spannenden Vorträgen gingen Technologieführer wie etwa von der Citibank Europe oder Axa auf inhaltliche sowie anwendungsbezogene Aspekte der Schaffung und Entwicklung einer BPM-Umgebung im Unternehmen ein. Am Ende all dieser Präsentationen war die Quintessenz klar: Die effektive Architektur der BPM-Umgebung wird zu einem wichtigen Element der wirtschaftlichen Entwicklung. Warum? Sie ist ein Schlüsselfaktor für die Erzielung bedeutender Vorteile auf dem Markt, und davon hängt die Effizienz eines Unternehmens unweigerlich ab. Die internen Abläufe und ordnungsgemäß verwalteten Geschäftsprozesse führen dabei zu einer maximalen Nutzung der Ressourcen und zu besseren Arbeitsergebnissen.

BPM, Prozessautomatisierung, Journey Mapping und weitere Themen

Ich bin davon überzeugt, dass ein ausgefeiltes BPM Know-How es Ihnen ermöglicht, in Zukunft die richtigen Entscheidungen und Maßnahmen zu treffen, den Informationsfluss zu verbessern oder in Ihrem Unternehmen auftretende Probleme schnell zu erkennen. Es wurden auf der Konferenz Erfahrungen im Bereich des agilen Managements ausgetauscht und viel darüber gesprochen, wie Geschäftsprozesse optimiert werden können. Im Einzelnen ging es beispielsweise um:

  • Neuheiten, Trends und Entwicklungen im BPM
  • Prozessverwaltung
  • Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Prozessaudits
  • SOA / BPO / BAM im Unternehmen
  • Entwurf und Modellierung von Geschäftsprozessen
  • Prozessanalyse
  • Workflows
  • Fallstudie, Erfolgsgeschichten und Erfahrungen in den oben genannten Bereichen


Kathrin Brunner (Pre-Sales Consultant EMEA) und Lukasz Jendrejek (Account Manager UK, BeNeLux and Poland) auf der BPM Trends Konferenz in Polen

 

Wir für unseren Teil haben auf der Konferenz das Thema Journey Mapping näher unter die Lupe genommen. Meine Kollegin Kathrin Brunner führte die Teilnehmer in ihrem Vortrag durch verschiedene Schritte des Journey Mapping – von der Modellierung von Diagrammen und der Verbindung von Prozessen mit der Reise über die Visualisierung des Journey Mapping bis hin zur Risikoanalyse und Entscheidungshilfe (mehr dazu erfahren Sie außerdem in einem aktuellen iGrafx Webinar).

Es war ein sehr erfolgreiches und innovatives Event, und wir freuen uns darauf, nächstes Jahr wieder mit dabei zu sein!

Ähnliche Posts

Stefan Hessenbruch im Interview mit "Der Prozessmanager"

  • clock 15. July 2021
  • author-icon Diana Schulz
  • 0 Kommentare

Unser Director of Professional Services, Stefan Hessenbruch wurde zu dem Thema Dokumentenmanagement vom Online-Portal "Der Prozessmanager" interviewt. "Der Prozessmanager" ist das führende Fachportal im deutschsprachigen...

Mehr erfahren

QuickMap - Prozesslandkarten im Handumdrehen erstellen!

  • clock 28. May 2021
  • author-icon Robert Thacker
  • 0 Kommentare

Dieses Szenario ist Ihnen bestimmt bekannt – Sie sind in einem Meeting mit Ihrem Stakeholder und/oder Fachexperten und plötzlich realisieren Sie, dass der Prozess über...

Mehr erfahren

Verstehen Sie Ihren Prozess - Schritt für Schritt

  • clock 19. May 2021
  • author-icon Robert Thacker
  • 0 Kommentare

Einer der zentralsten Funktion von Process Knowledge Management ist Kontext für Prozessperformer zu schaffen, um den manuellen Prozess effektiv und genau ausführen zu können. Jedoch...

Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.