Menu

Vertrauen durch Prozessmanagement

Die heutige zwingende Einhaltung von Compliance-Bestimmungen wirkt in Firmen als Katalysator zur Entwicklung prozessorientierter Ansätze. iGrafx hilft Unternehmen, Geschäftsprozesse ganzheitlich darzustellen, zu steuern und zu automatisieren unter Berücksichtigung des für die Compliance notwendigen Risikomanagements. Gesamtansichten von Arbeitswarteschlangen können dabei eine angemessene Ressourcenzuweisung erleichtern. Trendangaben zur Prozessleistung in personalisierten Dashboards liefern einen Beitrag zur Business Intelligence. Damit haben Sie eine zuverlässige Kontrolle über den Prozess und eine Möglichkeit zum Compliance-Nachweis. Kontaktieren Sie uns! Wir geben Ihnen einen Überblick über unsere Lösungen im Bereich Compliance Software, Risikomanagement, Qualitätsmanagement und ISO Audit.



Risikomanagement, Compliance, Qualitätsmanagement, Enterprise Architecture - Risk Summary.
Risk Summary

Erfüllung von Sarbanes-Oxley Anforderungen

iGrafx bietet eine komplette Sarbanes-Oxley-Lösung, welche einfache Handhabung, Funktionalität und Sicherheit dahin bringt, wo sie benötigt werden. Dank dieser modularen Architektur können Unternehmen sicherstellen, dass Prozessverantwortliche, IT und Compliance-Beauftragte über die nötigen Werkzeuge verfügen, um ihren Beitrag zur Process Excellence zu leisten. Dabei wurde auf zielgerichtete Funktionalität und kontrollierte Zugriffsrechte Wert gelegt, um gesetzlichen Normen gerecht zu werden.

Sarbanes-Oxley Anforderungen können auch mit anderen Initiativen zur Prozessverbesserung, wie Six Sigma, Lean und Enterprise Architecture, kombiniert werden. Durch eine zentrale Plattform für Process Excellence unterstützt iGrafx Unternehmen dabei, ihre Bemühungen bei Dokumentation, Optimierung und Verwaltung von Geschäftsprozessen zu nutzen, um eine höhere Rentabilität zu erreichen.

iGrafx Sarbanes-Oxley Lösungen ermöglichen:
  • Compliance Prüfung mit den Anforderungen von Section 404 für die Prozessdokumentation durch visuelle Prozesslandkarten
  • Gewährleistung von Genauigkeit und Konsistenz der Modelle mit einem Metadaten-Repository
  • Modell-Validierung durch benutzerdefinierbare Genehmigungsschritte
  • Zugriffssteuerung auf Dokumente durch hochentwickelte Sicherheitsfunktionen
  • Breite Akzeptanz und Nutzung durch hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Die Effektivität der internen Struktur und Verfahren kann durch Risikomanagement mit dem Ziel der Minimierung der Fehler in Berichterstattung nachgewiesen werden.

Umsetzung von Standards im Bereich Qualitätsmanagement für ein sicheres ISO Audit

Qualitätsmanagement Software von iGrafx unterstützt Unternehmen seit langem, die ISO Zertifizierung zu erhalten und sicher durch das ISO Audit zu gelangen. Die einzigartige, benutzerfreundliche Suite von iGrafx-Lösungen für das Prozessmanagement bietet Unternehmen die Möglichkeit, Prozesse im Hinblick auf deren Konformität mit den ISO-Standards zu dokumentieren, zu optimieren und zu verwalten. Durch prozessorientiertes Qualitätsmanagement von iGrafx können Unternehmen aus ihren Bemühungen um Konformität mit den Standards insofern Nutzen ziehen und Geld verdienen, als sie damit eine breit angelegte Lösung zur Optimierung ihrer Prozesse etablieren.

Mit iGrafx als Komponente des QM Systems haben Unternehmen folgende Möglichkeiten:
  • Standardisierung und Verwaltung betrieblicher Abläufe
  • Verständnis und Einhaltung interner und externer Anforderungen
  • Prozessbetrachtung unter wertschöpferischen Aspekten und Beseitigung wertschöpfungsfreier Ablaufschritte
  • Erfassung realer Prozesseffizienzdaten
  • Durchführung von Prozesssimulationen zur kontinuierlichen Steigerung der Prozesseffizienz
  • Förderung von Prozessoptimierungsinitiativen
  • Konsequenter Austausch von genauem und aktuellem prozessrelevanten Wissen
Qualitätsmanagement Software zum Einsatz in den verschiedensten Bereichen wie etwa:
  • Gesundheitswesen
  • Banken und Finanzwesen
  • Produktion und Industrie

Software für Qualitätsmanagement von iGrafx sorgt für die Einhaltungen von Compliance Richtlinien, womit Sie bei Ihren Kunden ein höheres Vertrauen in Ihr Unternehmen erzielen werden.

Nutzen für alle in einem Qualitätsmanagement System statt Wissen für das Archiv

Oftmals endet eine ISO-Zertifizierung als "Isolierung" in dicken Aktenschränken. An diesen Insellösungen ist so mancher Qualitätsmanagement Beauftragte schier verzweifelt. Statt dem Unternehmen eine Optimierung der Prozesse und eine Wissensdatenbank zu bieten, wird damit nur zusätzlicher Ballast angehäuft. Unternehmen, die bei der ISO Zertifizierung bereits einen Schritt weitergegangen sind, haben nun einen Vorsprung. Diese haben ihre visualisierten Geschäftsprozesse im Intranet hinterlegt und damit eine Transparenz im Unternehmen geschaffen. Somit ist auch bereits die Grundlage für eine Abbildung von tatsächlich ablaufenden Vorgängen in einem Qualitätsmanagement System gegeben. Denn hat man die Prozesse ordentlich dokumentiert vorliegen, kann man diese mittels Simulation modellieren und damit optimieren.

Ob Qualitätsmanagement oder Compliance-Initiative, so ähnlich die verschiedenen Prozess-Initiativen auch sind, so sehr gleichen sich die Fehler, die dabei gemacht werden. Dabei sind es nur wenige Punkte, die beachtet werden müssen, um aus einem solchen Projekt einen Rundum-Erfolg zu machen.


Ihr Ansprechpartner für Qualitäts-, Risikomanagement, Enterprise Architecture und Compliance Software


Stefan Hessenbruch, Leiter Professional Services EMEA
Tel: +49.8131.3175.0
Kontakt: Support-Formular
  • Das Know-how nicht verlieren

    In vielen Fällen erarbeitet sich ein externer Berater erhebliches Know-how über das Unternehmen. Geht es um ein anderes Projekt, ist dieses Wissen jedoch nicht mehr abrufbar und der ganze „Lernprozess“ startet unnötigerweise von vorne. Die Schlussfolgerung daraus ist, dass Compliance Unternehmens- und damit Chefsache ist. Die Verantwortung für jedes Compliance-Projekt sollte beim Unternehmen selbst bleiben.

  • Quick Wins als Mehrwert mitnehmen

    Bei der Prozessaufnahme lassen sich Quick Wins, also kleine Optimierungen, die mit wenig Aufwand im Rahmen eines bestehenden Systems umgesetzt werden, im gleichen Schritt gleich mit verbessern. Oft haben die Mitarbeiter selbst die besten Ideen. Das steigert neben dem Output auch die Motivation.

  • Compliance steuern und Qualitätsmanagement entwickeln statt kontrollieren

    Prozesse, mit deren Hilfe Compliance eingeführt und sichergestellt werden soll, müssen dazu dienen, Unternehmen Schritt für Schritt effizienter zu gestalten. Statt sich auf die Kontrollfunktion zu stürzen – nach dem Motto „Wer hat einen Fehler gemacht?“ – hilft Prozess-Managementsoftware dabei, sich beständig weiterzuentwickeln.

  • Prozesse intern sichtbar und nutzbar machen

    Compliance-Initiativen bringen nur dann einen echten Mehrwert für das Unternehmen, wenn Prozesse für alle beteiligten Mitarbeiter nicht nur sichtbar, sondern auch leicht und schnell auffindbar und nutzbar sind. Nur ein Qualitätsmanagement System, das zugleich auch die Intranet-Publizierung steuern kann, ist für diese Aufgabe geeignet und schafft durch visualisierte Geschäftsprozesse Transparenz.

  • Ein IKS-Verantwortlicher reicht

    Zu viele Köche verderben den Brei. Nur wenn ein einzelner Verantwortlicher alle einzelnen Schritte überwacht und die Koordinierung der IKS-Zertifizierung im Auge behält, entstehen keine unangenehmen Überraschungen.

  • Eine Tool-Suite für alles

    Eine modular aufgebaute Lösungslandschaft ermöglicht einen ganzheitlichen Ansatz: So lassen sich etwa Auswirkungen von Prozessanpassungen in dynamischen Dashboards anzeigen, Analysen für Risikomanagement und Kontrolle durchführen, Audits im Bereich Qualitätsmanagement leiten oder Mitarbeiter anhand des gemeinsam entwickelten Management-Handbuchs trainieren. Zudem können alle Ergebnisse stets aktuell über eine HTML-Oberfläche im Intranet abgerufen werden.